#lila_bunt

Feministische Bildung, Praxis und Utopie

Seminar

(Nichtbinäres) Geschlecht in der therapeutischen Praxis - Eine freundliche Verstörung aus systemischer Perspektive

Ungefähr 85% meiner Klient_innen kommen von Therapeut_innen, die mit deren nichtbinären/trans/inter Geschlechtlichkeiten nicht unterstützend umgehen konnten, und/oder haben diskriminierende Erfahrungen im psychiatrischen System gemacht.
Gleichzeitig sehe ich auch den Wunsch und den Bedarf für Therapeut_innen sich zu dem Thema fortzubilden, da diese Themen kaum, gar nicht oder nur auf pathologisierende Art und Weise in den Ausbildungsplänen auftauchen.

Während wir die Ideen unserer Klient_innen (oder welches Wort wir auch für sie benutzen) im therapeutischen Prozess liebevoll herausfordern, fällt es uns selbst jedoch manchmal gar nicht so einfach unsere eignen Systeme ins schwingen zu bringen. Dieser Workshop bietet die Gelegenheit sich mit den eigenen Hypothesen zu Geschlechtlichkeit zu beschäftigen.

Das Format dieses Workshops ist eine kurzweilige Mischung als Selbsterfahrung, systemischer Intervention und Mini Inputs zu ganz konkret anwendbaren Strategien. Der Fokus liegt dabei auf dem Spektrum zwischen und außerhalb der beiden bekanntesten Geschlechtern (Mann, Frau), da sich auch immer mehr Menschen dort verorten, die ihren Weg in eure Praxen_Beratungsorte finden werden. Denn wir wollen doch, dass sie wiederkommen und den gleichen Zugang zu therapeutischer Versorgung erhalten.

Neben der Möglichkeit autobiographisch zur eigenen Geschlechtlichkeit zu arbeiten, werde ich in kleinen Häppchen auf Fallstricke in der Arbeit mit genderqueeren, nichtbinären, transgeschlechtlichen und intergeschlechtlichen Menschen eingehen und dabei möglichst kompakt beleuchten, welche Stellung Geschlechtlichkeit im Therapieprozess einnimmt. Ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht. Aufregend!

Der Austausch wird je nach Bedarf in Bezugsgruppen stattfinden: Menschen können sich aussuchen, ob sie sich lieber in einer Gruppe mit einem ähnlichen Erfahrungshorizont austauschen wollen; z.B. Arbeiter_innenklasse, PoC, trans, weiblich sozialisert etc pp. Auch ein Austausch innerhalb bestimmter Berufsfelder ist möglich.

Das Seminar findet bei lila_bunt in Zülpich statt.

Zeitraum: 16. - 18. September 2022
Anreise: Freitag, den 16.09.2022 um 17.00 Uhr, Start Seminar: ca. 17.30 Uhr
Abreise: Sonntag, den 18.09.2022 ab 14.00 Uhr

Zielgruppe: Das Seminar richtet sich im weitesten Sinne an Therapeut_innen, Sozialarbeiter_innen, Berater_innen und andere sogenannten helfende Berufe (gerne auch Studierende oder Azubis).
Bei diesem Seminar sind FLINTA*-Personen willkommen. FLINTA* steht als Abkürzung für: Frauen, Lesben, Inter, Non-Binäre Personen (non-binär nennen sich u.a. Menschen, die sich nicht den binär konstruierten Geschlechtern von männlich und weiblich zuordnen können/wollen) und Trans*menschen.

Teilnehmer*innenanzahl: 8-15 Personen
Es gibt für Teilnehmende die Möglichkeit, Präferenzen für Einzel- oder Doppelzimmer anzugeben (die dann im Rahmen der Kapazitäten vergeben werden).

Referent*in: Mäks Roßmöller (keine Pronomen)
Seit über 10 Jahren arbeite ich (aktivistisch) zu nichtbinärer Geschlechtlichkeit, Fettendiskriminierung und forsche seit ca. 5 Jahren zu Fettgewebe und wie Diskriminierung vom Körper her zu begegnen und zu transformieren ist.
Ich bin Psycholog_in, Therapeut_in und somatische_r (körperbezogene_r) Pädagog_in und mein Herz brennt für Gruppenprozesse und deren gesellschaftliche Sprengkraft für eine diskriminierungsärmere Gesellschaft.
Im Netz der sozialen Positionierungen bin ich weiß, fett, trans, mittelschicht und queer positioniert bzw. sozialisiert.

Kosten: 320,00 € (Übernachtung sowie vegetarisch/vegane Vollverpflegung) im Doppelzimmer (Einzelzimmer-Zuschlag: 10 Euro/ begrenztes Kontingent).

Wir bemühen uns um eine externe Förderung, die derzeit noch ausstehen. Sollten wir diese erhalten, wird sich der Teilnahmebeitrag verringern.

Pro Seminar gibt es ab 8 Teilnehmenden ein begrenztes Kontingent an Soliplätzen mit Zahlung nach Selbsteinschätzung. Schreibt uns dazu gerne an.

Fortbildungspunkte werden in verschiedenen therapeutischen Kammern beantragt, sprecht uns bitte an, wenn ihr das in Anspruch nehmen wollt.

Zur Anmeldung lasst uns bitte das ausgefüllte Anmeldeformular per Post oder Email zukommen.